! Verkaufen ist EINS und zwar MEINS !


 Euer Sprachrohr in Sachen Verkauf aus Erfurt
 

Alles beginnt mit einem leeren Blatt Papier. . . 

. . . dessen Inhalt bereits in meinem Kopf existiert und dann Zeile für Zeile seine Vollendung findet. Die Leidenschaft zum Schreiben entdeckte ich erstmals im Alter von 16 Jahren, wo die Erörterung von Texten als auch Zitaten das Fach Deutsch zu meinem besten Schulfreund machte. "Carpe Diem" - Nutze den Tag bzw. genieße den Augenblick - war das Thema meiner schriftlichen Abschlussprüfung und ließ mich in meiner textlichen Kreativität neue Höhepunkte erleben. Die Vorgaben von mindestens 800 Wörtern war für viele meiner Mitschüler damals der vorzeitige Burnout. Für mich hingegen war es ein Tanz der Gefühle, sodass die Gedanken spielend auf das leere Blatt Papier wanderten. Den Lehrer überzeugte das Ergebnis in soweit mir volle Punktzahl zu geben - für mich hingegen war es ein Augenöffner für noch viel mehr. Und auch als die Schulzeit als erste wichtige Lebensetappe hinter mir lag, ließ mich die Kunst der Sprache nicht wieder los, sodass der nächste logische Schritt darin bestand das Geschriebene auch meinem Publikum vorzutragen. 

Zählt man 1 und 1 zusammen, ist es mehr als nachvollziehbar, dass ich mich beruflich für genau das Spielfeld entschied, auf dem vor allem der persönliche Auftritt über Sieg oder Niederlage entscheidet. Die Rede ist vom letzten beruflichen Abenteuer - dem VERKAUF, durch dessen Entdeckung ich eine weitere Leidenschaft gefunden habe. Für den Großteil unserer Gesellschaft bleibt dieser Diamant leider bis auf Lebzeit unentdeckt. Nicht vielleicht, weil sich der Verkauf zu gut versteckt, sondern weil der Blickwinkel der Menschen zum Verkauf gestört ist. 

Und genau deshalb trete ich mit meiner persönlichen Geschichte vor Euch, um als Redner deutlich zu machen, dass Du in deinem Dir gegebenen Leben die Pflicht hast die beste Version von Dir selbst zu werden. Nur dazu musst Du in die Sichtbarkeit kommen und die Welt zu deiner Bühne machen.  

"Einst kannte ich einen jungen Mann, der trotz Studium beruflich festgefahren war und seine bunte Vorstellung vom Verkaufen beinahe aufgab, weil sein damaliges Berufsumfeld ihn für seine kreative Art als Außenseiter abtat. Auf dem Abstellgleis dennoch Mut zu schöpfen und wieder neue Fahrt aufzunehmen fiel ihm gänzlich schwer und so stand auch bald die Entscheidung im Raum, den Verkauf lebewohl zu sagen, weil er wohl doch nicht zu ihm passte. Zumindest waren das die Aussagen seiner damaligen Verkaufskollegen. Beinahe hätte sein persönliches Bild vom Verkauf tatsächlich den Glanz verloren und sich in ein tiefes Grau gefärbt und damit auch die letzten Freuden begraben. 

Doch sein Selbstglaube hielt ihn beständig auf Kurs und so trat er aus dem Schatten ins Licht, um zu erkennen, dass es da draußen noch mehr von seines Gleichen gibt. Somit war es ein leichtes sich aus den alten Verkrustungen zu lösen und sich einem neuen Umfeld anzuschließen, wo ALLES möglich scheint und ZWEIFEL gegen TATEN ersetzt werden." 

Es wirkt an dieser Stelle sicherlich wenig überraschend, dass es sich bei diesem jungen Mann um mich selber handelte. Und wie es sich anfühlt von Leidenschaft getrieben zu sein und den Verkauf weniger als Job sondern vielmehr als Berufung zu sehen, erzähle ich Dir gern persönlich. Dazu nimm Platz, richte den Blick Richtung Bühne und lass Dich von mir abholen - und zwar Dezent. 


 



 


 
Instagram
LinkedIn